museum-digitalmecklenburg-vorpommern

Close

Search museums

Close

Search collections

Otto-Lilienthal-Museum Lilienthal-Sammlung [9577]

Bruchstück einer Wandplatte "Terrast" für "zerlegbare Häuser"

http://lilienthal-museum.museumnet.eu/sites/lilienthal-museum.museumnet.eu/files/musealie/images/terrast.jpg (Otto-Lilienthal-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Otto-Lilienthal-Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Als Terrast-Baugesellschaft baute Gustav Lilienthal zerlegbare Häuser, zum Beispiel.Obdachlosengebäude in Lobetal (Hoffnungstaler Anstalten). Von dort wurde dem Museum im Jahr 2017, nachdem das letzte (inzwischen weitgehend umgebaute) Gebäude abgetragen wurde, diese Materialprobe übergeben. Terrast war ursprünglich als Warenzeichen für Decken und Fußböden eingetragen und wurde später offensichtlich für alle vorgefertigten Bauelemente übernommen. Später verwendet Lilienthal auch den Begriff "Terramor" für Termiten-sichere Bauelemente. Terrast ist ein Material aus Sand-Gips-Gemsich mit einer Armierung aus Werg oder Langfasern, etwaeinem Zwischenschritt zwischen Rawitz- und Gipskarton-Wänden entsprechend.

Material / Technique

Gips mit Füllstoff

Measurements ...

LxBxH = 30 x 21 x 2 cm

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href=

[Last update: 2018/02/09]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.