museum-digitalmecklenburg-vorpommern

Close

Search museums

Close

Search collections

Otto-Lilienthal-Museum Technikgeschichte mit Lilienthal-Bezug [9119]

Modell Luftschiff Giffard

Modell Luftschiff Giffard (Otto-Lilienthal-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Otto-Lilienthal-Museum / Reproduktion Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Modell des Luftschiffs des französischen Ingenieurs Baptiste Henri Jacques Giffard im Maßstab 1:50
Giffard nahm 1851 ein Patent auf die "Anwendung des Dampfes in der Luftschiffahrt". Sein durch Dampfmaschine getriebenes Luftschiff (Länge von 44 Meter, Durchmesser 12 Meter, 2500 m³ Gas, angetrieben von einer 45 Kilogramm schweren und 3 PS leistenden Dampfmaschine) hob am 24. September 1852 zum ersten Mal ab. Der 27,5 km lange Flug von Paris bis Trappes mit einer Geschwindigkeit von acht Kilometern pro Stunde gilt als der erste bemannte motorisierte Flug der Geschichte. Giffard erkannte schon nach diesem ersten Flug, dass das Eigengewicht der Dampfmaschine zu hoch war und seine Leistung nicht ausreichend. Ein weiteres, ebenfalls dampfbetriebenes Luftschiff explodierte beim Probeflug im Jahr 1855.

Material / Technique

Gemisch - unspezifisch

Measurements ...

38*60*20

Modelled ...
... who:
... when
... where
Intellectual creation ...
... who:
... when

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Modelled Modelled
1990
Intellectual creation Intellectual creation
1852
1851 1992

[Last update: 2017/08/08]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.